Richmann, Jacob (ca. 1680 – 1726): "Six Sonates", Viola da gamba und Basso continuo, UT eba2130


Richmann, Jacob (ca. 1680 – 1726): "Six Sonates", Viola da gamba und Basso continuo, UT eba2130

Artikel-Nr.: 2130
16,00


«Six Sonates» 6 Sonaten für Viola da gamba und Basso Continuo Urtext (Sonaten 1-6)

Trotz des Titels sind es fünfsätzige Suiten.
Sehr abwechslungsreiche Musik gewürzt mit vielen Akkorden, die gut in der Hand liegt.
Ausgaben mit einer Aussetzung für ein Tasteninstrument: Sonata 1-3 eba2131; Sonata 4-6 eba2132
___________________________
 

Jacob Richmanns Lebensdaten sind nur ungenau überliefert. Sein Geburtsjahr ist vage mit 1680 anzugeben, sein Todesjahr nach 1720 anzusetzen, wobei einige Quellen das Jahr 1726 erwähnen.
Ebenso ist auch die Schreibweise des Namens unsicher, bekannt sind auch Rhiemann und Riemann. Er war Gambist und Kammermusiker, zuerst am Hofe der Prinzessin von Oranien und später in Diensten des Kurfürsten von Hessen-Kassel. Es sind insgesamt 4 Kompositionssammlungen von ihm bekannt:

- 150 Psalmen nach Übersetzungen von Franz Halma für Singstimme und Basso continuo;
- 6 Sonaten für Violine und B.c. op. 2;
- Sonaten für Violine, Viola da gamba und B.c. op.3
- Six Sonates für Viola da gamba und B.c.

Es ist nur die letztgenannte Sammlung erhalten geblieben.

Ich habe für diese Ausgabe eine Kopie des in der Nationalbibliothek von Paris aufbewahrten Exemplares mit der Signatur Paris.Nat. R1327 benutzt. Das Opus 1 von Richmann ist in zwei Einzel-stimmen (16 Seiten Viola di gamba, 9 Seiten Organo) erhalten. Das Deckblatt kann man rechts sehen:

Alle sechs Suiten sind fünfsätzig mit der Abfolge Preludio – Allemanda – Corrente – Sarabanda – Allegro – Giga. Zusätze wie Largo und Allegro sind bei einigen Sätzen hinzugefügt.

Man merkt eindeutig, dass die Musik von einem Gambisten geschrieben wurde, da sie sehr gut „in der Hand“ liegt. Richmann hat für eine sechssaitige Gambe geschrieben und benutzt ausgiebig das Akkordspiel. Er schafft es, die immer gleiche Abfolge der Sätze durch italienische Einflüsse wie freie Passagen, Effekte wie „Arpeggio“, Tempowechsel innerhalb von Sätzen, und dynamische Abfolgen interessant zu halten.

Die bezifferte Bassstimme ist mit der Be-zeichnung „Organo“ überschrieben, aber ein anderes Instrument ist natürlich auch denkbar. Ein zusätzliches Bassinstrument zur Ver-stärkung der Basslinie ist ebenso möglich, ich habe daher eine Einzelstimme hinzugefügt.
 

Six Sonates

à une Viole de Gambe & Basse Continue

DEDIÉES À
Très illustre & très puissant Prince

Monseigneur
Charles Leopold

Duc de Mecklenbourg, Prince de Wenden,
Schwerin & Ratzebourg &c. &c. &c.

Par Son trez Humble & Trez
obeissant Serviteur

Jacob Richmann

Premier Ouvrage

A m s t e r d a m

Aux depensd’ Estienne Roger Marchand Libraire

Qui vend la Musique du monde la plus correcte & qui s’engage
de la donner à meilleur marche que qui que ce soit.
quand méme il devroit la donner pour rien.
No 330

______________________________________________________________

 

Sonata I (C-Dur)

Preludio Largo – Allemanda – Corrente – Sarabanda - Giga

Sonata II (d-Moll)

Preludio Largo – Allemanda – Corrente - Sarabanda Allegro - Giga

Sonata III (e-Moll)

Preludio Largo - Allemanda Largo – Corrente – Sarabanda - Giga

Sonata IV (F-Dur)

Preludio Largo – Allemanda – Corrente – Sarabanda - Giga

Sonata V (g-Moll)

Preludio – Allemanda – Corrente – Sarabanda - Giga

Sonata VI (a-Moll)

Preludio - Allemanda Allegro - Corrente – Sarabanda - Giga

 

Weitere Produktinformationen

Beispielseiten Herunterladen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft


Auch diese Kategorien durchsuchen: Streichinstrumente, Viola da gamba