Dornel, Louis-Antoine (1685-1765): Ostinato - Acht Chaconnen und eine Passacaille


Neu

Dornel, Louis-Antoine (1685-1765): Ostinato - Acht Chaconnen und eine Passacaille

Artikel-Nr.: 5011
29,50


Acht Chaconnen und eine Passacaille
Sechs für zwei Dessus und B.c., zwei für ein Dessus und B.c. und eine für drei Dessus

"Pour les Flutes, Violons, Haitbois, etc"

___________________________________________

Louis-Antoine Dornel wurde um 1685 in Paris geboren und verstarb auch dort 1765. Sein Leben wird nur punktuell durch wenige vorhandene Belege ausgeleuchtet.

Er war wohl Schüler eines Organisten namens Chauvet, denn er widmet ihm seine Sonates en Trio (op. 3, 1713). In diesem Druck, sowie in seinem op. 1 (Livre de Symphonies, 1709), bezeichnet er sich als Organiste de S.te M. Magdaleine en la Cité (Paris). Er war dort ab 1706 tätig und hatte sich dort gegen den Mitbewerber Jean-Philippe Rameau durchgesetzt. 1716 wurde er Stellvertreter des Organisten André Raison an der Abtei Sainte-Geneviève, nach dessen Tod 1719 übernahm er diese Stelle. 1725 wurde er zum Musikmeister der Académie française ernannt, dieses Amt hatte er bis 1742 inne.

In seiner Zeit an der Académie française sind wohl etliche Werke entstanden, Motetten und Kantaten (Auftragskompositionen der Académie française), die aber sämtlich verschollen sind.

Überliefert sind dennoch zahlreiche Drucke von Instrumentalmusik (Violine, Traversflöte), Sonaten und Suiten mit ein bis drei Oberstimmen, weltliche Kantaten und Werke für Cembalo und Orgel. Er verfasste auch theoretische Werke, in denen er vor „übertriebenen Tonarten“ warnte: Für ihn sei bei Es-Dur bereits Schluss, Fis-Dur oder b-Moll würde er nie verwenden.

Ein wesentlicher Anteil seiner Instrumental-Drucke besteht aus sogenannten Simphonies en trio:
Livre des simphonies. Contenant six suittes en trio pour les flûtes, violons, hautbois, &c. avec une sonate en quatuor. Paris, 1709
Sonates en trio pour les flûtes allemandes violons, hautbois, &c. opus 3. Paris,1713
Concerts de simphonies, IIIeme livre, contenant six concerts en trio pour les flûtes, violons, haubois &c., deux en duo avec un autre à trois dessus sans basse, Paris, 1723

Für ein Instrument gibt es folgendes:
Sonates à violon seul et suites pour la flûte traversière avec la basse, opus 2. Paris, 1711

Es handelt sich um eine Abfolge von Sätzen unterschiedlicher Anzahl, die zu
Suite, Sonate oder Concert gruppiert sind, wobei der Unterschied zwischen diesen Gattungen nicht klar erkenntlich ist. Immer beginnend mit einem Prelude oder einer Ouverture folgen dann Tänze wie Air, Caprice, Allemande, Sarabande, Gigue, Menuet. Chaconne oder Passacaille sind häufig die längsten und als Schlusssatz wichtigsten Sätze. Bei beiden ist der Ostinato-Bass entscheidend, also eine sich immer wiederholende Abfolge von Basstönen. Zum Unterschied zwischen Chaconne und Passacaille schreibt Johann Walther in seinem Musikalischen Lexikon (Leipzig 1732):

Passacaglia oder Passagaglio [ital.], Passacaille [gall.], ist eigentlich eine Chaconne. Der ganze Unterschied besteht darinn, daß sie ordinairement langsamer als die Chaconne gehet, die Melodie mattherziger (zärtlicher), und die Expression nicht so lebhaft ist; und eben deswegen werden die Passecaillen fast allezeit in den Modis minoribus, d. i. in solchen Tönen gesetzt, die eine weiche Terz haben.

Beide gibt es in unendlich vielen Formen und sie kamen sehr bald in allen Ländern in Mode. Eine französische Oper war irgendwann ohne eine Chaconne nicht mehr denkbar, eine solche konnte bei Lully (Armide) auch schon einmal 25 Minuten dauern.

In den vier hier benutzten Drucken (s.O.), kommen neun von ihnen vor, die ich hier zusammengefasst habe. Die meisten in der klassischen Triosonatenbesetzung, zwei Dessus und Basse, eine mit drei Dessus und zwei nur mit einer Oberstimme.

Dornel schreibt die Oberstimmen Traversen, Violinen oder Oboen zu, aber es ist die ganze Palette von Sopran-Instrumenten denkbar. Auch choristische Besetzung und Seul- und Tous-Instrumentierung wie z.B. bei den Balets de Village en Trio von Boismortier sind möglich.
(Balets de Village en Trio erschienen bei der edition baroque und unter eba5047 und eba5048)

Olaf Tetampel, Bremen im Frühjahr 2020

 

I. Chaconne.
aus: Livre de Simphonies (1709), II.
e Suite
 

II. Passacaille.
aus: Livre de Simphonies (1709), III.
e Suite
 

III. Chaconne.
aus: Livre de Simphonies (1709), IV.
e Suite
 

IV. Chaconne.
aus: Livre de Simphonies (1709), V.
e Suite
 

V. Chaconne gracieuse.
aus: Sonates en Trio (1713) op. 3, Sonate III.
e
 

VI. Chaconne.
aus: Concerts de Simphonies (1723) III.
eme Livre, Premier Concert
 

VII. Chaconne. (pour trois Dessus)
aus: Sonates en Trio (1713) op. 3, Sonate VII.
e
 

VIII. Chaconne. (a Violin Seul)
aus: Sonates ... (1711) op. 2, Sonate IV.e La Forcroy

 

IX. Chaconne. (a Flûte Traversiere)
aus: Sonates ... (1711) op. 2, Premiere Suite

 

Weitere Produktinformationen

Beispielseiten Herunterladen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft


Auch diese Kategorien durchsuchen: Blasinstrumente, Kammermusik, Streichinstrumente, Categories